Raus aus dem Kantinenkoma

Jeder kennt die Situation: Man kommt aus der Mittagspause, setzt sich an den Arbeitsplatz und denkt: „Jetzt ein Schläfchen“. Nach dem Mittagessen kommt das Mittagstief, Motivationsloch, Schnitzel- oder auch Kantinenkoma. Vielen fällt es schwer, sich in diesem Zustand zu konzentrieren und produktiv zu sein. Hauptgrund dafür sind die meist üppigen Mahlzeiten in Kantinen oder Restaurants. Der Körper benötigt zusätzliche Energie, um das aufgenommene Essen zu verarbeiten, und fällt dabei in einen schlafähnlichen Zustand. Der Körper ist dann primär damit beschäftigt, das sauerstoffreiche Blut in die Magen- und Darmgegend zu transportieren und eben nicht mehr zum Gehirn.

Klassisches Kantinenessen

Wie kann ich das Mittagstief vermeiden?

4 Tipps gegen das Mittagstief

Tipp 1: Kaltes Wasser ins Gesicht und Ausreichend trinken

Tipp 2: Stretching am Schreibtisch: Eine kleine Dehn- und Stretching-Einheit am Arbeitsplatz um den Körper zu aktivieren

Tipp 3: Verdauungsspaziergang: Durch die frische Luft wird der Kreislauf angeregt

Tipp 4: Power-Nap: Wenn möglich kann ein Power-Nap eingelegt werden. Nach 20 Min hat der Körper die nötige Ruhephase erreicht und wieder Energie geschöpft

 

Mittagstief nach Lunch

 

eurekantine.de: Du bist was du isst

Am besten vermeiden wir jedoch ein Mittagstief, indem wir steuern, wie viel und wie intensiv unser Körper überhaupt verdauen muss. Ein allzu reichhaltiges Mittagslunch ist die häufigste Ursache für ein tiefes, mittägliches Motivationsloch. Optimal ist ein Mittagessen mit einem großen Teil Gemüse und Salat, eiweißreichen Beilagen aus Fleisch, Fisch, Schalentieren, Eiern oder Nüssen und einen eher kleineren Teil aus komplexen Kohlenhydrate wie Nudeln, Kartoffeln, Reis oder Hülsenfrüchten. Am besten isst Du leicht verdaulich und kalorienarm. Bei eurekantine.de stehen Gerichte wie Rosmarin-Rinder-Polpette mit Kichererbsen in Tomaten-Sugo und Minz-Erbsen-Gremolata oder gezupfter Teriyaki-Lachs mit Soja-Orangen-Glaze, Sesam-Karotten und Miso-Mayo auf der Karte.

 

Gesundes Lunch von eurekantine.de

 

Muscle- und Brainfood

Für die Foodentwicklung unserer Online-Kantine haben wir uns Experten ins Haus geholt. Darunter eine Ernährungswissenschaftlerin, einen Koch, und jemand, der sich mit der Steuerung von Produktionsprozessen auskennt. Herausgekommen sind Gerichte aus drei verschiedenen Foodwelten: die leichte, italienisch inspirierte, die regionale – dazu gehören die Hackbällchen in Frankfurter grüner Sauce, und die asiatische Fusion-Küche, die offen ist für verschiedene Einflüsse.

Für uns war gutes Essen immer eine Frage des Genusses. Aber auch, dass man auf seinen Körper aufpasst. Vor allem, wenn man von ihm Leistung verlangt. Darauf sind unsere Rezepte extra abgestimmt. Muscle-Food für Menschen, die körperlich arbeiten und Brain-Food für Kopfarbeiter. Unsere Gerichte sind erstmal alle vegan oder vegetarisch und schmecken ganz ohne Fleisch. Das gibt es aber auch – als Add-on. Wir glauben fest daran, dass die Menschen überzeugt sind, wenn sie erstmal den Effekt eines ausgewogenen Essens spüren. Denn dann schlägt nachmittags die Essensmüdigkeit nicht mehr zu und man braucht nicht literweise Kaffee, um wach zu bleiben.

Für einen effektiven Arbeitstag kann man zusammengefasst sagen: Ernähre dich entsprechend deiner geleisteten Arbeit, sorge für genug frische Luft und Bewegung und trinke ausreichend Wasser.

 

Und so funktioniert eurekantine.de

eurekantine.de richtet sich an Unternehmen, die ihre Mitarbeiter unkompliziert, flexibel und nachhaltig mit einer gesunden, leckeren Mahlzeit versorgen wollen. Das Betriebsgastronomie-Konzept funktioniert nach einem ebenso einfachen wie überzeugenden Modell: Der Mitarbeiter bestellt online am Vortag aus einem wechselnden Angebot von 15 Speisen aus drei Foodwelten. Die Gerichte werden am nächsten Tag bis 12 Uhr im Mehrweggeschirr kalt angeliefert. Der Mitarbeiter erwärmt seine namentlich gekennzeichnete Essensbox und genießt seine warme Mahlzeit. Das gebrauchte Mehrweggeschirr wird am Folgetag abgeholt. Die Speisen kosten zwischen 7 und 10 Euro und können zusätzlich vom Arbeitgeber bezuschusst werden. Das Unternehmen zahlt für jeden Mitarbeiter einen monatlichen Grundbetrag, mit dem Kosten wie z.B. für die Logistik und das Mehrwegsystem abgedeckt sind. Ein Mindestumsatz ist nicht vorgegeben. Die Mitarbeiter entscheiden individuell, ob sie bestellen und wann sie essen.

Raus aus dem Kantinenkoma

Tomato

Anfrage

[contact-form-7 id="6881"]